Unabhängige FinanzDienste, Versicherungsmakler Freiburg

Versicherungen & Finanzen

PKV_GKV - Unterschiede

Unterschiede zwischen Privater Krankenversicherung (PKV) und Gesetzlicher Krankenkasse (GKV): Zum Lesen Buttonlinks anklicken:

Bildet bereits heute aktuell über 210 Mrd. € Rücklagen                  Leben auf Kosten der nächsten Generation !

Gewinnbeteiligungen, Beitragsrückerstattungen !                                      Steigende Beiträge, höhere Zuzahlungen !

Baukastenprinzip, Leistungen + Selbstbehalte wählbar !                                   Hohe Beiträge ohne Wahlmöglichkeiten !

Leistungen auf hohem Niveau !                                                                Gesetzlich geregelte Basisversorgung !                          

Vertraglich garantierte Leistungsumfang                                                                            Zukünftiger Leistungsumfang ist fraglich !

Private Krankenversicherungen-Vergleich:                               Gesetzliche Krankenkassen-Vergleich:

                                                                                                                         


Wichtige Fakten zur PKV, kurz erklärt:


Fakten zur PKV und GKV:

Die Beitragsentwicklung der Gesetzlichen Krankenkasse (GKV) von 1970 - 2017 

Beitragsentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung von 1970 bis 2017 Beitragsentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung von 1970 bis 2017 Seite 2

Alle Angaben wurden von Finanzplaner GmbH sorgfältig recherchiert, wir übernehmen jedoch keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

Die Beitragsprognosen zur GKV bis 2030

Die Prognosen über die Beitragsetnwicklung der gesetzlichen Krankenkassen bis 2030 Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

Die Beitragsentwicklung bei GKV und einer PKV von 1980 bis 2017 im Vergleich

GKV und PKV-beitragsentwicklungen im Vergleich 1980 bis 2017GKV und SignalIduna im Beitragsvergleich

Die Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Private Krankenversicherung und ihre Beitragsentwicklung in der Zukunft

Die Leistungskürzungen und Selbstbeteiligungen der GKV seit 1982

 Die  Leistungskürzungen und Selbstbeteiligungen der GKV seit 1982 bis heute

 Alle Angaben wurden freundlicherweise von der SignalIduna-Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für Vollstandigkeit und Richtigkeit der Angaben hier. 

Die Eigenbeteiligungen ( = Zuzahlungen) der Kassenmitglieder in der GKV

 Die Eigenbeteiligungen in der GKV Stand 2017

Diese Übersicht wurde uns freundlicherweise von der SignalIduna-Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für Richtigkeit und Volständigkeit.

Die Eigenbeteiligungen der Kassenmitglieder (GKV) beim Zahnersatz

Die Eigenbeteiligungen der GKV beim Zahnarzt, Stand 2017Leistungsbeispiele im Zahnbereich der GKV

Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Die Leistungseinschränkungen und Zuzahlungen für Kassenmitglieder der GKV

 Die Leistungseinschränkungen und Zuzahlungen für Kassenmitglieder in der GKV als Übersicht 

Die jährlichen Steuerzuschüsse der Bundesregierung zur GKV

Diese Zuschüsse werden aus den Steuereinnahmen aller Bundesbürger finanziert. Somit auch der von 8,9 Mio. bundesdeutschen Privatversicherten, die damit die gesetzlichen Kassen indirekt mitfinanzieren:Die Steuerzuschüsse zur GKV werden auch indirekt von den 8,9 privat Vollversicherten (PKV) Bundesbürgern mitfinanziert 

Die Privatpatienten der PKV erhalten mehr Heilmittel als die Kassenmitglieder der GKV

Die Privatpatienten der PKV erhalten mehr Heilmittel als die Kassenmitglieder der GKV

Die Angaben stammen vom PKV-Verband. Wir übernehmen keine Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit.

Die gesetzlich vorgeschriebene Verwendung der Überschüsse in der PKV

Die Verwendung der Überschüsse für die Versicherten in der PKV  

Die Eigenmittel der PKV

Die Iegenmittel der PKV

Jährliche Präventionsarten und -ausgaben der PKV 

Die jährlichen Präventionsausgaben der PKV 

Wie haben die privaten Krankenversicherer ihre Kapitalrücklagen in Höhe von 247 Mrd. € angelegt ?

 Die Kapitalanlagen der Privaten Krankebversicherer betragen 247 Mrd. € in 2015  

Die Versichertenstruktur in der PKV

Die Versichertenstruktur in der PKV

Sehr geringe Beschwerdequote der PKV

Sehr geringe Beschwerdequote in der PKV

Anteil der gesetzlich Kassen-Versicherten, die gerne in die PKV wechseln würden 

Anteil der gesetzlich Versicherten, die gern in die PKV wechseln würden 

Die PKV  hat positven Einfluß auf Gesamtwirtschaft: Wifor-Studie zur 8,6 Mrd. €-Wertschöpfungskette der PKV

Die Unterschiede von PKV und GKV im Alter

 Die Krankenversicherung als Rentner, Stand 2017

Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Kasse oder Privat für höherverdienende Arbeitnehmer ?

höherverdienende Angestellte in der Krankenversicherung, Stand 2017Höherverdienende Angestellte in der Krankenversicherung Seite 2

Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Krankentagegeld für höherverdienende Arbeitnehmer und Selbständige

Krankentagegeld für Angestellte und Geschäftsführer, Stand 2017

Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit. 

Angestellte im öffentlichen Dienst und ihre Beihilfeansprüche

Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst und ihre Beihilfeansprüche Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst und ihre Beihilfeansrpüche, Seite 2 Stand 2017

Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit. 

Beilfeansprüche von Beamten

Beihilfeansprüche für Beamte, Stand 2017 

Privat versicherte Mütter in Mutterschutz und Elternzeit

Privat versicherte Mütter in Mutterschutz und Elternzeit 2

Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit. 

Kasse oder Privat für Selbständige und Freiberufler ?

Selbständige und Freiberufler in der Krankenversicherung, Stand 2017Selbständige und Freiberufler in der Krankenversicherung, Stand 2017

Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit. 

GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer sozialversicherungspflichtig oder nicht ?

Sind GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer pflichtig oder nicht ?

Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Kasse oder Privat für Grenzgänger ?

Kasse oder Privatz für Grenzgänger ?Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Kasse oder Privat für Studenten ?

Studenten und Krankenversicherung, Stand 2017Zur Versicherungspflicht für Studenten nach einem neuesten UrteilZur Versicherungspflicht für Studenten nach einem neuesten Urteil Seite 2

Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit. 

 

Künstler, Publizisten, Gärtner, Landwirte

Künstler, Publizisten, Gärtner und Landwirte sind wie krankenversichert 

Diese Angaben wurden uns freundlicherweise von der SignalIduna Krankenversicherung zur Verfügung gestellt. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit. 

 


Zur "postfaktischen" Pressebehauptung über angeblichen Mitgliederschwund bei der PKV:

Sehr geehrte Damen und Herren,

In mehreren Medien ist derzeit zu lesen, dass es einen anhaltenden „Mitgliederschwund“ in der PKV gebe. Die Berichte gehen auf eine Bundestags-Anfrage der Linksfraktion zurück, die Versichertenzahlen der PKV aus den Jahren 2012 bis 2015 als vermeintliches Krisensignal interpretiert. 

Fakt ist, dass es von 2012 bis 2015 bei den PKV-Vollversicherten einen leichten Rückgang um insgesamt 2,1 Prozent gab. Dies ist nicht zuletzt eine Folge gesetzlicher Vorgaben. So wurde im selben Zeitraum die gesetzliche Einkommensgrenze zum Wechsel in die PKV um 10,6 Prozent erhöht, von 50.850 Euro im Jahr 2012 auf heute 56.250 Euro Jahresbruttoeinkommen. Das schränkt den Kreis der Versicherten mit Wahlfreiheit zwischen GKV und PKV natürlich immer mehr ein. Zugleich ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisse auf einen historischen Rekordstand gestiegen, dadurch mussten zigtausende privatversicherte Selbstständige beim Wechsel in eine sozialversicherungspflichtige Anstellung in die GKV wechseln, ob sie nun wollten oder nicht. Das sind zwangsläufige Entwicklungen, die mit der Frage der Leistungsfähigkeit oder Popularität der PKV rein gar nichts zu tun haben.

Von 2012 bis 2015 wechselten tatsächlich mehr Menschen von der Privaten in die Gesetzliche Krankenversicherung als umgekehrt. Der negative Wechsel-Saldo zwischen GKV und PKV hatte seinen Tiefpunkt allerdings bereits 2013. Seitdem schwächt sich dieser Effekt von Jahr zu Jahr deutlich ab – und dürfte schon bald wieder in einen Positiv-Saldo zu Gunsten der PKV münden.

In einem Medienbericht wird der SPD-Politiker Karl Lauterbach mit der Behauptung zitiert, die PKV sei „mit einem ungebremsten Kostenanstieg konfrontiert“. Tatsache ist freilich, dass schon seit 2008 der Ausgabenanstieg in der PKV geringer ist als bei den gesetzlichen Kassen. Die postfaktische Behauptung des Abgeordneten Lauterbach zeigt also eher, dass er mit einem ungebremsten Faktenmangel konfrontiert ist.

 Quelle: PKV-Verband

Mit freundlichen Grüßen

i.A.Mario Baier, Accountmanager Krankenversicherung HALLESCHE Krankenversicherung


ZDF-Reportage_Geld gegen Gesundheit:


Fazit: Bessere Leistungen in der PKV, weil für gute Heilbehandlungen auch höhere Leistungen erstattet werden gegenüber der GKV


Impressum · Rechtliche Hinweise · Datenschutzerklärung · Erstinformation
Unabhängige FinanzDienste hat 4,94 von 5 Sterne | 63 Bewertungen auf ProvenExpert.com
 
Schließen
loading

Video wird geladen...